Mittwoch, 1. Juli 2015

Revolution in Berlin

In der Reha habe ich das Lesen für mich wieder entdeckt und ganz viele Bücher eines meiner Lieblingsautoren gelesen. Eins möchte ich euch heute vorstellen:




Berlin Feuerland ist ein historischer Roman der uns nach Berlin führt und zwar in das Jahr 1848. Die Bedingungen sind denkbar schlecht für die arbeitende Klasse, die in den Randbezirken wie dem Feuerland ein hartes und karges Leben führen müssen.

So auch Hannes, der von mehr träumt, als sich durch schwere Fabrikarbeit, kaputt zu schuften, der den Blick für die kleinen Besonderheiten des Lebens noch nicht verloren hat und der sich in Alice verliebt. Ein Mädchen dass im Schloss wohnt, ein Mädchen aus einer anderen Welt.

Militär und Aufständische treffen am Schloss aufeinander und aus den Blickwinkel der jeweils ganz unterschiedlich beteiligten Personen erleben wir dieses historische Ereignis mit.

Hat Hannes Liebe zu Alice eine Chance oder wird sie unerreichbar für ihn bleiben?

Der Autor Titus Müller führt die Leser wunderbar ein in das Leben der Bevölkerung Berlins um 1848, dass so unterschiedlich sein kann. Er zeichnet die historischen Figuren mit ihren Stärken und Schwächen, dass man als Leser völlig eintaucht in die Geschichte und mit fiebert und bangt als beschrieben wird wie die ersten Schüsse fallen.

Es gelingt ihm die vielen überlieferten Gespräche und Aufzeichnungen zu einer Geschichte zusammen zu führen die berührt und deutsche Geschichte spannend erleben lässt.

Gut gefallen hat mir wie Titus Müller die Charaktere hier zeichnet. Es gibt kein schwarz oder weiß, nur gut oder nur schlecht. In jeder Figur spiegelt sich ihre unterschiedliche Lebenserfahrung und ihre charakteristischen Stärken und Schwächen, so dass sie interessant wird und bleibt und man mit großem Interesse verfolgt wie es weitergeht.

Auch sprachlich hat mich der Roman sehr angesprochen. es gibt fast in jedem Kapitel einen Satz, der mir besonders an Herz gewachsen ist, der in mir nachklingt und mich nachdenken lässt.

Neben der Liebesgeschichte wird noch viel mehr erzählt. Man erhält Einblicke in die politischen Abläufe und Entscheidungen dieser Zeit und trifft einige interessante und auch berühmte Zeitgenossen, wie z.B. Alexander von Humboldt.

Ein überaus lesenswerter Roman der einen packt und berührt.

1 Kommentar:

Halas_Cut hat gesagt…

Danke liebe Michelle,
für den schönen Lesetipp,
klingt vielversprechend.

herzliche Grüße
Hala